Produktionen

10 Jahre Fukushima – Hat der Atomausstieg Deutschland sicherer gemacht? (AT)

in Produktion WDR

Am 30. Mai 2011, kurz nach der verheerenden Reaktorkatastrophe in Fukushima, verkündet Angela Merkel den Ausstieg aus der Atomenergie in Deutschland. Ihr Vertrauen in die Atomenergie ist so sehr erschüttert, dass sie die Sicherheit für die Bundesrepublik nicht mehr gewährleistet sieht. Das Ziel des Ausstiegs: Die Abschaltung aller deutschen AKW bis 2022. Als erste große Industrienation wagt Deutschland diesen Schritt und möchte damit Vorreiter für andere Länder werden.

Das energiepolitische Mammutprojekt ist auf die Zielgeraden. Doch in Europa folgt kaum jemand dem deutschen Weg. Unmittelbar an der Grenze zur Bundesrepublik stehen zahlreiche AKW, z.B. in Frankreich und in Belgien – und die laufen erstmal weiter. Völlig unbeeindruckt verfolgen die Länder Strategien in der Atomfrage, die die deutschen Interessen durchkreuzen. Wie stellt sich also die Sicherheitslage in Deutschland nach dem eigenen Atomausstieg dar? Ist es hier im Land tatsächlich sicherer geworden, wie es die Politik versprochen hat?

Björn Platz, Christiane Henningsen Moritz Schwarz Imke Koseck Valentin van Riswyck Stefanie Gimpel Ron Glavas Stefan Bomhof Beate Schlanstein WDR Deutschland, Frankreich, Belgien 1 x 45 Min n.n.b.
» zurück